Energie- und Gebäudetechnik

Studiengang: Energie- und Gebäudetechnik

Stand 01.06.2018

an der TH Köln, seit 100 Jahren einer der ältesten Standorte,
bundesweit, zur Aufnahme des Ingenieurstudiums der Energie- u. Gebäudetechnik (Versorgungstechnik/TGA) mit den Kerndisziplinen:

  • Heizungstechnik,
  • Lüftungs-Klima-/Kältetechnik,
  • Sanitärtechnik,
  • Gebäudeautomation,
  • elektrischer Gebäudeausrüstung,
  • sowie erneuerbare Energien.

Aufgabenspektrum Energie- und Gebäudetechnik

Ingenieurinnen und Ingenieure in der technischen Gebäudeausrüstung arbeiten heute interdisziplinär in den Bereichen des Bauwesens, mit der Maßgabe des Einsatzes erneuerbarer Energien. Sie befassen sich insbesondere mit der Konzeption, der Planung, dem Bau und dem späteren Betrieb der Anlagen, die dann nach ökonomischen und ökologischen Kriterien ihre Funktion in Einfamilienhaus, Verwaltungsgebäude, Krankenhaus oder Industriekomplex erfüllen. Das breite Berufsbild der TGA-Ingenieure umfasst auch häufig Vertriebstätigkeiten. Andere wiederum überwachen die Inbetriebnahmen und setzen sich mit möglichen Entsorgungsfragen auseinander. Ingenieure der TGA finden ihr Einsatzspektrum in den Bereichen der Heizungs-, Sanitär-, Klima/Kältetechnik, der erneuerbaren Energien, der Kraftwerkstechnologie, der Medienversorgung sowie in Bereichen, die diese Komponenten entwickeln. Aber auch die Arbeit in medizinischen Einrichtungen sowie der Abfallentsorgung können mit zum Berufsbild eines TGA-Ingenieurs gehören.

Anforderungsprofil an einen TGA-Ingenieur in der TGA

Die Tätigkeiten einer Ingenieurin/ eines Ingenieurs der TGA sind vielfältig. Das Institut für Technische Gebäudeausrüstung der TH Köln vermittelt das Rüstzeug für die Lösung der o.g. Aufgaben. Die erhöhten Ansprüche der Gesellschaft an die Lebensqualität des Menschen in Kombination mit nachhaltiger Ressourcenschonung erfordern ein steigendes Bewusstsein zum Umweltschutz. Das ist mit einer der Gründe, dass man heute von TGA Ingenieurinnen und Ingenieuren einerseits ein vielseitiges Grundwissen, anderseits ein hochspezialisiertes Fachwissen verlangt. Verhandlungen mit Behörden, Versorgungsunternehmen, Planungs-, Liefer-, Ausführungs- u. Dienstleistungsfirmen gehören genauso mit zu den Aufgaben einer Ingenieurin/ eines Ingenieurs in der TGA wie die Erarbeitung von Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen und Planungsvorschlägen. Verhandlungsgeschick, die Beurteilung von praktischen Anwendungen, Kooperationsfähigkeit und Spaß am Organisieren sollten Ingenieurinnen und Ingenieure dieser Fachrichtung mitbringen.

Berufliche Perspektiven

Ingenieurinnen und Ingenieure in der TGA finden vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten in Firmen des Anlagenbaus, in freien Ingenieurbüros, bei Herstellern, aber auch in entsprechenden staatlichen und kommunalen Behörden sowie gebäude- und energietechnischen Abteilungen von Industriebetrieben. Oft werden Sie dann als Objektmanager/in für Aufgaben im Facilitymanagement eingesetzt. Stets komplexer werdende Gebäudestrukturen (Medienversorgung, elektrotechnische Gebäudeausrüstung, Gebäudeleittechnik, Gebäudeautomatisierung etc.) bieten unter dem Aspekt der Energieverknappung eine herausragende Berufsperspektive.

Bachelorstudiengang (7 Semester)

Das 7. semestrige Studium startet jeweils im September. Hier findet ein klassisches Ingenieurstudium mit Ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen und einem Praxissemester statt. Über die drei Wahlpflichtmodule lässt sich einer der folgenden vier Schwerpunkte erreichen:

  • Brandschutz
  • Green Building Engineering
  • Technische Gebäudeausrüstung
  • Elektrische Gebäudesystemtechnik

Dabei sind diese Schwerpunkte nicht verpflichtend. Die Wahlpflichtmodule können auch aus verschiedenen Themengebieten kommen.

Dualer Bachelorstudiengang (9 Semester)

Der duale Studiengang ist für jene interessant die noch keine einschlägige Ausbildung erlangt haben. Hier lässt sich das Bachelorstudium in insgesamt neun Semestern mit einer Ausbildung bei der IHK verbinden. Während der Ausbildung besucht man an der TH nur die hälfte der Module und nimmt gleichzeitig an einem Vorbereitungskurs für die IHK Prüfung teil. Die Schwerpunkte und Wahlpflichtmodule gleichen hier dem einfachen Bachlor. Die Praxisphase entfällt selbstverständlich.

Wahlpflichtmodule

Weitere Informationen

Tiefergehende Informationen findet ihr auf den seiten unseres Instituts. Sollten noch Fragen offen sein, meldet euch bei uns!